Der Zweckverband

Aufgabe

Der TKVU hat die Aufgabe, für seine Verbandsmitglieder gemäß dem Tierischen Nebenprodukte-Beseitigungsgesetz (TierNebG) die in ihren Gebieten anfallenden Tierkörper und tierischen Nebenprodukte zu beseitigen. Mitglieder des Verbandes sind die Stadt Schweinfurt, Stadt Würzburg sowie die Landkreisen Bad Kissingen, Hassberge, Kitzingen, Main-Spessart, Rhön-Grabfeld, Schweinfurt und Würzburg.

Derzeit werden ca. 6.500 t an Tierkörpern und tierischen Nebenprodukten pro Jahr vom TKVU abgeholt und im VTN Walsdorf unschädlich beseitigt.

Die Abholung erfolgt seit dem 01.01.2017 durch den TKVU selbst. Um eine zeitnahe Abholung der tierischen Nebenprodukte zu garantieren, sind insgesamt sechs Sammelfahrzeuge im Einsatz.


PDFVerbandssatzung des TKVU

Geschichte des Zweckverbandes

Bereits 1941 wurde im Vollzug des Reichstierkörper-Beseitigungsgesetzes ein Zweckverband Tierkörperbeseitigung Bad Kissingen gegründet, um eine Tierkörperbeseitigungsanlage (TBA) in Münnerstadt (Landkreis Bad Kissingen) zu errichten und zu betrieben. Diese Anlage ging 1943 unter der Regie eines privaten Betreibers in Betrieb.

Ab 1976 firmierte der Zweckverband unter der Bezeichnung "Zweckverband Tierkörperbeseitigung Münnerstadt (TKVM)". Im selben Jahr erweiterte sich auch das Verbandsgebiet durch den Beitritt der Landkreise Würzburg, Main-Spessart und Kitzingen sowie der Stadt Würzburg erheblich.

Im Jahr 1977 wurde der in der Tierkörperbeseitigungsanlage in Münnerstadt die Entfettung des angelieferten Rohmaterials eingestellt. Im Jahr 1979 wurde die Tierkörperbeseitigungsanlage in Münnerstadt endgültig geschlossen. Die Verarbeitung des im Verbandsgebiet anfallenden Rohmaterials erfolgt seitdem im Verarbeitungsbetrieb Tierischer Nebenprodukte (VTN) Walsdorf. Dieser steht im Eigentum des Zweckverbandes Tierkörperbeseitigung Nordbayern (TBN).

Am 01. Januar 1982 firmierte der Zweckverband erneut um und trägt seitdem den Namen Zweckverband Tierkörperverwertung Unterfranken (TKVU). Verbandsvorsitzender ist jeweils der amtierende Landrat des Landkreises Bad Kissingen, derzeit Landrat Thomas Bold.

Geschäftsstelle des Zweckverbandes

Der Zweckverband besitzt seine Geschäftsstelle im Landratsamt Bad Kissingen. Geschäftsleiter ist seit dem 01. Januar 2015 der Kreiskämmerer des Landkreises Bad Kissingen, Herr Christian Metz. Als Stellvertreter fungiert Herr Reiner Häfner.

Für den Fuhrpark verantwortlich ist der Fuhrparkleiter, Herr Christian Gryska. Er ist unter der Nummer 0971/801-3150 zu erreichen.

Verbandsräte

Die Verbandsvwersammlung des Zweckverbandes besteht aus insgesamt 27 Verbandsräten. Dies sind:

Stadt Schweinfurt:
Herr OB Sebastian Remele
Herr Ralf Brettin
Herr Jan von Lackum

Stadt Würzburg:
Herr Dr. Winfried Ückert
Herr Kurt Schubert
Herr Udo Feldigner

Landkreis Bad Kissingen:
Herr Landrat Thomas Bold
Frau Rita Jörg
Herr Achim Bieber

Landkreis Hassberge:
Herr Landrat Wilhelm Schneider
Herr Reinhold Giebfried
Herr Theo Diem

Landkreis Kitzingen:
Frau Landrätin Tamara Bischof
Herr Josef Wächter
Herr Karl Wolf

Main-Spessart:
Herr Landrat Thomas Schiebel
Herr Otto Dümig
Herr Heinz Netscher

Landkreis Schweinfurt:
Herr Landrat Florian Töpper
Herr Matthias Ruß
Herr Thomas Wohlfahrt

Landkreis Rhön-Grabfeld:
Herr Landrat Thomas Habermann
Frau Ruth Scheublein
Herr Mattias Liebst

Landkreis Würzburg:
Herr Landrat Eberhard Nuß
Frau Martina Wild
Frau Sonja Ries